Clicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleriaClicca per galleria

VIDEO

Hotel

Die Hotelanlage Raya ist wie ein Juwel am Hang des Hügels, in einer kleinen äolischen Ortschaft inmitten eines Gartens mit Bouganville und Oliven- und Zitronenbäumen, und auf den Terrassen öffnet sich der Blick auf den Vulkan Stromboli, den unser großer Rossellini und der liebe Gott unsterblich haben werden lassen, während im davor liegenden, stillen Meer Basiluzzo, Dattilo, Lisca Bianca, Bottaro und die Formiche hervorragen. Von vielen wird das Haus als ein “Kult Hotel” definiert, für seine Besitzerin aber ist es ein Platz, an dem man die Natur wiederentdeckt, Ruhe einatmet und zu sich selbst findet. Eine internationale Jury zeichnete die Struktur 2004 mit dem Marco Polo Award zum besten “Hotel de Charme” im Mittelmeerraum aus. Die Anlage entstand in den 60er Jahren, und auf Wunsch von Paolo und Myriam wurde sie in drei unterschiedliche und nahe Abschnitte unterteilt:

Das Raya Alto: 30 Räume mit großen Terrassen über einem Meer, das in schimmernden Blautönen strahlt, und direkt aus diesem Wasser erhebt sich der mächtige Vulkan und die kleinen Inseln, die Stromboli umgeben.
In einer kleinen Kaffeebar wird den Gästen ab den frühen Morgenstunden ein reiches Frühstück à la carte serviert.

Das Raya Basso: es ist in etwa 5 Minuten über den Hügel hinab erreichbar und befindet sich nur 100 m Luftlinie vom Meer entfernt.
Ein schönes Haus, das von Italia Da Salvare mit den Worten “der perfekte Ausdruck für die harmonische Integrierung in ein ländliches Landschaftsbild” beschrieben wurde. 6 Zimmer mit jedem Komfort im Obergeschoss, alle mit schönen Terrassen, 3 mit Meeresblick und drei mit Aussicht auf den Hügel.
Im Erdgeschoss, in großen Räumen, die Boutique von Myriam Beltrami.

Das Raya Peppe Maria, vorgestreckt über dem Meer, verdankt seinen Namen einer kleinen weißen Kapelle, in der einst das Heilige Paar ausgestellt war, und in der man heute nur noch Maria sieht; der Heilige Joseph wurde - dem Anstand wegen! – entfernt, wie vor einigen Jahren der Pfarrer mit einem Schmunzeln erzählte.
Hier ist der “Servicebereich” untergebracht und hier werden die Gäste bei ihrer Ankunft begrüßt.

Von 18 bis 21 Uhr kann man auf der obersten Terrasse einen erstklassig zubereiteten Aperitif zu sich nehmen und dabei das farbenprächtige Spektakel des Sonnenuntergangs genießen und erleben, wie sich die untergehende Sonne auf den Meeresfelsen vor der Insel spiegelt.